Angel Haze, Göttin des Freestyles

Nun ist es passiert. Die Fusion aller Fusions. Ein Track, der vermutlich nicht nur mein Herz schneller und höher schlagen lässt. Vor einiger Zeit habe ich der sugarbox.at-Leser_innenschaft die wunderbare Mary Lambert vorgestellt, einige Zeit davor die unglaubliche Angel Haze.
Und jetzt – Bamm: Himmel!

Angel Haze

Angel Haze hat sich dem Lied „Same Love“ angenommen, freestylt über Macklemores Track, lässt Mary Lambert den Refrain singen und hat sich somit endgültig einen Platz im queeren Himmel gesichert.

Der Track entstand im Rahmen ihrer 30 Gold-Serie, in der sie innerhalb von 30 Tagen jeden Tag einen neuen Freestyle postet. Sehr hörenswert ist übrigens auch ihre Darbietung von Wrecking Ball, wo sie auch fern ab des Freestyles ihre gesanglichen Qualitäten unter Beweis stellt.

Im Track Same Love geht sie tausendmal tiefer, als es sich Macklemore je getraut hätte.

Wobei ich auch hier wieder meinen Unmut darüber äußern muss, dass Macklemore als cisgender Mann viel mehr mediale Aufmerksamkeit bekommen hat als Mary Lambert, die die Lyrics verfasst hat und selbst queer ist.

Aber verzeiht: weg von Macklemore, zurück zu Angel Haze!
Angel Haze erzählt in gewohnt ehrlicher Manier von dem Kampf um und mit ihrer Sexualität. Sie nimmt sich kein Blatt vor den Mund, und erzählt sehr bildlich von ihren Erfahrungen.

At age 13 my mother knew I wasn’t straight
she didn’t understand but she had so much to say
she sat me on the couch looked me straight in my face
and said you’ll burn in hell or probably die of AIDS
it’s funny now but at 13 it was pain
to be almost sure of who you are and have it ripped away
and i’m sorry if it’s too real for some of you to fathom
but hate for who you love is not exactly what you’d imagine
and i guess it was disastrous
cause everything that happened afterwards was just madness
locked away for two years to keep me on the inside
because she’d rather see a part of me die than me thrive
and it’s tougher when it’s something you can’t deny
and ignorance teaches us it’s something that you decide
you’re driven by your choice is an optical illusion
here’s to understanding that it’s not always confusion

Auch zitiert sie Andrea Gibson, eine queere Poetin:

No, I’m not gay
No, I’m not straight
And I sure as hell am not bisexual
Damn it I am whoever I am when I am it
Loving whoever you are when the stars shine
And whoever you’ll be when the sun rises

Und als ob das alles noch nicht reichen würde, um sie zu verehren, schafft sie es auch noch Pansexualität unter der Menschheit zu verbreiten.

Angel Haze

Das Interview gibt es hier.

One thought on “Angel Haze, Göttin des Freestyles

  1. Pingback: Die 10 queer – feministischsten Momente im Jahr 2013 – eine subjektive Rückschau | sugarbox

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s