Sugarbox spricht mit… Ladyfest Graz!

10245444_619490871462738_8444079359733607970_n

Das Ladyfest Graz 2014 geht bald los, und als Auftakt dürfen wir hier ein Interview mit zwei Personen aus dem Orga-Team publizieren. (Die beiden sprechen für sich, und nicht für die ganze Gruppe). Sugarbox wird natürlich auch vor Ort sein! Bist du auch dabei?

Hallo Ladyfest Graz! Wollt ihr euch für unsere Leser*innenschaft kurz vorstellen? Wer ist in eurem Team?
H:
Ein bunter Haufen von FLIT Menschen die sich mit dem Thema Feminismus, queer…. auseinandersetzen. Wir sind zwischen 20 und 40<<41 <<hihi, nein wir sind sieben.
M: Wir sind derzeit eine FLIT (Frauen*Lesben*Inter*Trans*) only Gruppe, die sich im Nachbarschaftscafe/Infoladen „Schwarzes Radieschen“ trifft. Innerhalb der Gruppe gibt es unterschiedliche feministische Vorstellungen und Herangehensweisen, die alle Platz haben.

Was ist das Ziel des Ladyfests?
H: Ursprünglich Musikerinnen fördern, gemischte Parties mit Frauenschwerpunkt auf der Bühne. Das Ziel des Ladyfests ist ein Ladyfest aber wir sind das Ladyfest Graz: ständig einem Wandel unterzogen und so auch die Ziele und die Erscheinungsform.
M: Feministische Raumnahme, Sensibilisierung, Potenziale schärfen, einander bestärken, Sexismus bekämpfen, Patriarchat abschaffen, Platz schaffen für weibliche* und feministische Subkultur. Unsere Arbeits- und Herangehensweise ist einer autonomen Praxis verpflichtet und antihierarchisch.

Auf was freut ihr euch besonders?
H: Wenns vorbei is *schmunzl*
M: Ich freu mich besonders auf das gemeinsame Feiern und darauf, dass viele Menschen zusammenkommen, sich kennenlernen und austauschen können. Und zwar vor dem Hintergrund eines gemeinsam zu gestaltenden queer-feministischen Raums, der anti-patriarchal und frei von Sexismen und Homophobie sein soll.

Gibt es internationale Vorbilder für das Ladyfest Graz?
H: Wir sind schon sehr eigenständig, im Denken und Handeln, die Idee Ladyfest gibt’s schon seit 2000, aber was wir machen und wie wir sind hat sich selbständig entwickelt.
M: Ganz allgemein sehe ich persönlich das Ladyfest Graz schon in der „Tradition“ der Ladyfeste, die seit dem Jahr 2000 (erstes Ladyfest in Olympia) auf der ganzen Welt gefeiert werden und eine Fortsetzung oder Weiterführung der Riot Grrrl Bewegung sind.

Erzählt uns ein bisschen von eurer Stadt! Was ist das beste an Graz?
H:
Die Mur, das Sub, das Radi, der Augarten, das Spotting, das Move, das Afrikafest …. Graz
M: Graz ist für mich eine kleine, feine Stadt in der es viel Subkultur gibt. Das ist für mich der Grund warum ich gerne in Graz bin. Das beste an Graz sind für mich die aktiven, widerständigen, queeren und feministischen Gruppen und Menschen, die eine gerechtere Welt wollen und sich dafür einsetzen.

Es ist sicher eine große Arbeit, so ein Fest zu organisieren! Wann habt ihr damit angefangen? Haben die Leute im Team schon öfter das Ladyfest organisiert?
H: Ja, Riesenarbeit, so im Winter mal begannen wir mit den Vorbereitungen, ich glaub zwei von uns waren so ein bisschen dabei 2012, aber wir hatten inzwischen zwei Veranstaltungen, einen Flohmarkt und zwei Themenschwerpunkte.
M: Wir haben eigentlich recht spät angefangen (wann genau weiß ich gar nicht mehr… so im Jänner 2014?). Aber für uns war es wichtig heuer endlich wieder ein Ladyfest zu veranstalten. Ich organisiere das erste mal mit.

Welche Tips würdet ihr Leuten geben, die auch ähnliche Events organisieren wollen?
H: Wir sind KEIN Event – sondern ein Fest! Seid lieb zueinander und passt aufeinander auf.
M: Früh genug beginnen, sich genau absprechen bezüglich Arbeitsteilung usw. Und überhaupt genau abmachen wie die Kommunikation untereinander ausschauen soll. Außerdem finde ich es wichtig informelle Hierarchien, die eigentlich in jedem Kollektiv entstehen, zu reflektieren und zu besprechen.

Eure Wurzeln sind in der Riot Grrrl-Bewegung. Nennt ihr euch selbst Riot Grrrls?
H: Ich find <lady> super, bin eine! Und für normal nenn ich mich so wie ich getauft wurde.
M: Ich würde mich nicht so bezeichnen. Aber die Riot Grrrl-Bewegung ist ein wichtiger Bezugspunkt der jüngeren queer-feministischen Geschichte, der sehr viel Einfluss hatte und noch immer hat. Frauen* sind zwar in sehr vielen Bereichen noch immer unterrepräsentiert, trotzdem hat die Riot Grrrl-Bewegung Veränderungen gebracht, die in meiner Jugend z.B. ganz andere Frauen*bilder (abseits der (Hetero-)Norm) möglich gemacht haben an denen ich mich orientieren konnte.

Wie hat die Riot Grrrl-Bewegung in Österreich ausgesehen? Gibt es österreichische Riot Grrrl Bands?
M: Ich denke die Riot Grrrl-Bewegung ist in Österreich mit viel Verspätung angekommen. Anfang der Neunziger hat sie in den USA begonnen, in Österreich war das glaub ich 10 Jahre später. Ob es österreichische Riot Grrrl Bands gibt, kann ich nicht sagen, weil ich denke das ist eine Selbstdefinition. Aber ich würde sagen, dass es meiner Meinung nach Bands gibt, die sich dieser „Tradition“ verbunden fühlen (von außen betrachtet). Zum Beispiel Norah Noizze and Band oder auch die Butcher Babes.

Was sind eure ganz persönlichen Highlights der vergangenen Feste?
H:
Puncke, Sookee, das Essen.
M: Beim ersten Ladyfest in Graz traten Grass Widow aus den USA auf. Die waren sehr cool. Ich kannte sie vorher nicht und war wirklich begeistert!

Was dürfen wir auf dem Ladyfest 2014 auf keinen Fall verpassen?
H: Das Ladyfest Graz 2014!!!!!!!!!!!!!!!!
M: Ich würde sagen gar nichts ;) Meine persönlichen Lieblinge sind: Me and Jane Doe und die Lesung von Denise Bourbon aus ihrem Buch „Cheers! Stories of a Fabulous Queer Femme in Action”. Bei den Workshops freue ich mich besonders auf „Bondage Basics – Schöne Seilschaften” – Für alle die schon einmal lustvoll fesseln und/oder gefesselt werden wollten und auf „Kritisch Weiß” – Es geht darum das Konzept der Critical Whiteness von verschiedenen Seiten zu beleuchten. Aber es lohnt sich auf jeden Fall sich so viel wie möglich anzuschauen. Ich freue mich wirklich auf alle Bands und DJanes und auf das vielfältige Workshopangebot!

Danke Ladyfest!!

Ladyfest Graz auf WordPress

Ladyfest Graz auf facebook

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s