Französischer Safer Sex für Alle!

Sommer, Sonne, Sonnenschein – fehlt nur ein S um diese alliteratorische Trinität zu sprengen: SEX.

Let’s talk about sex, baby
Let’s talk about you and me
Let’s talk about all the good things
And the bad things that may be

The bad things that may be“ – oh la la, wie verheißungsvoll und folgenschwer sich dies zugleich anhört! Daher möchte ich es spezifizieren: Lasst uns über Safer Sex sprechen. Und zwar: Safer Sex für alle! Also auch den safer sex, über den man in der Schule (noch) nicht aufgeklärt wird.

Vor gut einem Jahr habe ich den Blog-Eintrag Und wie „verhüten“ Lesben eigentlich? verfasst. Seitdem lassen Rückmeldungen, auch persönlicher Natur, immer wieder darauf schließen, dass hier noch viel Aufklärbedarf besteht. Im bereits erwähnten Artikel verweise ich auf Sadie Lune’s Artikel „Safer Sex for Queers“. Dieser bietet eine wunderbare solide Grundlage für alle, die sowohl sich selbst als auch ihren Partnerinnen* Sicherheit bieten wollen.

Viele Leser_innen waren ob der Schriftlichkeit etwas enttäuscht und daher freut es mich ganz besonders bekannt zu geben, dass die wunderbare Emilie Jouvet (meine Verehrung ihr gegenüber habe habe ich bereits in Und wie „verhüten“ Lesben eigentlich? zur Schau gestellt;-)) einen neuen Kurzfilm herausgebracht hat.

Ihr neuestes Machwerk wird dem Titel gerecht und hält was es verspricht: „Safer Sex For All!“. Leider ist die Produktion, welche im Rahmen der französischen Kampagne „Tu sais quoi?“ für Yagg entstand, bis jetzt nur in der Originalfassung auf Französisch zu sehen. Auf Nachfrage wurde mir allerdings versichert, dass bereits an den Untertiteln gearbeitet wird.

Trotz des sprachlichen „Mankos“ habe ich mich dazu entschieden dieses Video weiterzuverbreiten, da es eine Fülle an Bildmaterial bietet, welches meiner Meinung nach auch nicht französischverstehende Menschen anspricht bzw. zum Teil auch selbsterklärend und/oder inspirierend sein kann.

Bleibt nur noch offen: Wie handhabst du das? Und ist Safer Sex überhaupt ein Thema bei dir?

6 thoughts on “Französischer Safer Sex für Alle!

  1. Safer sex bei frauen die sex mit frauen haben ist so ein nicht-tema… Leute reden zwar manchmal darüber aber in der schule zB wird nie davon erzählt, was ein dental dam oder so ist. Und auch bei den leuten die wissen, das es auch für frauenliebenden frauen ein sinn hat, safer sex zu praktisieren, tut es irgendwie niemand. Wo kauft man überhaupt sterile handschuhe oder dental dams? Apotheke? Kondomen gibt es ja überall in supermarkets etc und wird gratis an jugendliche gegeben und so, viele haben die erste erfahrung mit kondomen aus der schule, (als wasserballons oder was doch immer aber sie haben sie wenigstens gesehen). Dental dams habe ich nie in echt gesehen, sollte das nicht auch in der schule und bei der regenbogenparade und überall verteilt werden so wie die kondomen? Wenn sie etwas komisches und weirdes bleiben, was man nur in spezielle sexshops oder so was bekommen kann, und worüber niemand spricht ausser ein paar queere pornleute, dann bleiben sie auch irgendwas was niemand verwenden will („wer würde ein plastiktuch verwenden wollen? also ich nie! dann lieber kein oralsex“ oder „handschuhe ist ja total komisch es ist als wärest du beim gynekologen“ „ich will ja was schmecken können“ „das wäre für mich total ein turnoff“).
    Bei hetero und schwule ist safe sex immer tema, aber bei lesben? Ein bisschen kommt die diskussion manchmal aber was tut man? Geht sich vielleicht manchmal testen und ignoriert den rest. Und was ist mit scissoring? Da hilft ja weder handschuhe oder dental dams…

    • (Sterile) Handschuhe bekommst du in jeder Apotheke oder in so Ärzt_innenbedarfsgeschäften (z.B dort in der Nähe vom Anatomie Institut). Dentaltams sind beim Condomi in der Otto-Bauergasse erhältlich oder hier online bestellbar. Trick 17 ist natürlich einfach ein Kondom aufzuschneiden. Desinfektionsspray ist sowieso überall erhältlich und sollte eigentlich zur Standardausrüstung gehören, bei jeder, die *Spielzeug* verwendet.

      Nachdem in letzter Zeit doch durchgedrungen ist, dass auch Frauen* mit Frauen* Sex haben können, ist auch hier in punkto Safer Sex ein Bewusstsein im Gange. Babyschritte – wie immer, aber immerhin.

      Übrigens finde ich die Idee, dass auf der Regenbogenparade Dental Dams verteilt gehören super!! Vielleicht sollten wir dem Orga-Team mal ne Mail schreiben;-))

  2. hallo zuckerwatte, hallo alle*,
    ich mache mir auch gedanken um safer sex und gestehe, ich bin nachlässig in der umsetzung! einige deiner punkte teile ich zuckerwatte, z.b. dass wenig darüber gesprochen wird bzw. menschen maximal an HIV denken, aber nicht auch an andere im mindesten unangenehme erkrankungen. testen ist denke ich mir schon mal ganz wichtig und dann nach möglichkeit der safer(e) umgang beim sex bzw. mit den sexpartner_innen. ich finde dental dams übrigens nicht abtörnend, die gibt es ja auch mit geschmack, also dann hat mensch sozusagen auch eine geruchsfreude :-)
    eingeschränkt ist das ganze bei „lesbischem“ sex allemal, so bleibt dann für “ auf nummer sicher gehen“ nur, mensch weiß, dass die sexpartner_innen „safe“ sind (also getestet) und/oder die verwendung von hilfsmitteln respektive der „verzicht“ auf unsichere praktiken.
    conclusio meinerseits: safe ist sexy, mehr dental dams, kondome, sterilisationsmittel verwneden! aus „sich gegenseitig schützen“ eine praxis machen und es heiß finden!

  3. Pingback: Zuckerstreusel: Sachen, die ich gerne schon mit 16 über Sex gewusst hätte | sugarbox

  4. Pingback: Let’s talk about safe sex, baby | sugarbox

  5. Pingback: Queerer Adventskalender 2014 | sugarbox

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s