Coming-out in der Schule? Auch für Lehrer_innen ein Thema!

Eine der Berufsgruppen, denen in dieser Hinsicht nach wie vor erhebliche Vorbehalte entgegengebracht werden, sind Lehrer_innen. Obwohl die rechtliche Situation verhältnismäßig große Sicherheit bietet, Beratungsstellen bei Problemen und Mobbingfällen bereitstehen, ist der offen schwule Lehrer oder die lesbische Lehrerin die Ausnahme und nicht die Regel. Es gilt das frühere Prinzip bei der US-Army: „Don’t ask, don’t tell“.

Natürlich stellt sich die Frage nach der Relevanz der sexuellen Orientierung des Lehrkörpers für den Unterricht – beim Antworten in gewünschter und erwarteter Authentizität auf die unausweichlichen Fragen der Schüler_innen nach der Lebenssituation ist dennoch schnell mal ein Knopf in der Zunge. Es ist ein Anachronismus, dass es einerseits Projekte für Schüler_innen gibt, homo-, trans-, oder intersexuelle Lehrer_innen aber nicht nur vor der Klasse alleine stehen.

Homosexualität ist in der (medialen) Lebenswelt vieler Schüler_innen mittlerweile Normalität. Die Reaktionen auf ein Coming-out sind daher oft eher schlichte Kenntnisnahme oder Interesse. Seitens der Eltern gibt es gelegentlich eine eigenartige Vermischung von Homosexualität und Pädophilie sowie teils bizarre Vorstellungen über die Entwicklung lesbischen und schwulen Begehrens.

Für Interessierte und betroffene Lehrer_innen – ganz gleich, ob schon 30 Jahre Berufserfahrung oder noch in der Ausbildung – möchte die HOSI Wien eine Plattform bieten, um miteinander in Kontakt zu kommen. Bei einem ersten Treffen wird es zunächst vor allem um eine Bedarfserhebung gehen. Falls du prinzipiell Lust hast, teilzunehmen, du Vorschläge und Ideen hast, aber nicht persönlich kommen kannst: bitte schreib eine E-Mail an office@hosiwien.at! Das gleiche gilt natürlich für alle anderen Fragen. Ausdrücklich eingeladen sind auch jene, die in diesem Bereich keine Probleme haben und für sich gelungene Strategien im Umgang gefunden haben.

Nächste Treffen

Willst auch du dich einbringen? Dann komm zu einem der nächsten Treffen ins Gugg:

Dienstag, 15. Juli 2014, 19 Uhr

Dienstag, 23. September 2014, 19 Uhr

Monatliche Treffen sind geplant.

Dieser Text stammt zur Gänze aus der Feder der HOSI Wien.

Weiterführende Artikel:

Bildungslücke

Sexuelle Vielfalt in der Schule oder Nein! zur offenen Homophobie in der Öffentlichkeit

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s