Regenbogenball 2015

1.500 Besucher*innen tanzten 2015 am 18. Wiener Regenbogenball am 31. Jänner 2015 im Parkhotel Schönbrunn– wir waren natürlich mit dabei!

Dem Motto „True Colors“ wurde die Ballschar gerecht: Von extravagant-bunt (Haare, Haut, Kleidung oder „nur“ Make-up) bis klassisch-elegant, von Mini-Kleidern über Ballroben waren der Vielfalt der LGBTIQ*-Community keine Grenzen gesetzt.

Traditionelle Highlights waren die Eröffnung durch das Regenbogen-Ballkomitee und die Tanzformation Les Schuh Schuh. Tänzerisch interpretiert hat „True Colors“ Rainer Krenstetter, der als Erster Solotänzer an den Opern in Wien und Berlin tanzte und derzeit als Principal Dancer am Miami City Ballet arbeitet. Außerdem performte die australische Sängerin Alison Jiear als Mitternachtseinlage. Durch den Abend führte LucyMcEvil.

Um 01.00 Uhr war’s dann soweit: Die Publikumsquadrille! Hier heißt es für die Sugarbox eindeutig noch: üben, üben, üben. Links vorbei, rechts vorbei, drehen, Dame*, Herr* (wobei Herren* auch Damen* sind und umgekehrt) – das ist einfach alles zu verwirrend! Und zu schnell :-D

Auch abseits der Quadrille wurde die Tanzfläche erobert: Cha-Cha-Cha, Walzer, Rumba, Boogie, Tango … wie ging das nochmal? (Der Resisdanse-Crashkurs war wohl doch nicht genug).

marillenknödel: So viel Professionalität und Tanzbegeisterung habe ich auf anderen Bällen noch nicht gesehen. Und ich hab eindeutig unterschätzt, was für ein Kampf das am Parkett ist: so viele Paare!

Vor Zusammenstößen – eventuell auch mal mit Ulrike Lunacek oder Sandra Frauenberger – sollte mensch daher keine Angst haben. Bzw. dann lieber die Bar bzw. einen der beiden Disco-Räume aufsuchen. Dort wurde aufgelegt: von Helene Fischer über Beyonce, YMCA bis ABBA war eher die klassisch-beliebte Ball-Disco-Musik vertreten.

Fazit: ein bunter und extravaganter Ballabend, der sich schön in die Wiener Balltradition einreiht. Ich frag mich: wo sind all diese queeren Paare normalerweise? Vielleicht sollten wir alle in unseren „True Colors“ öfter ins Prückl gehen. Am besten jeweils ein Pärchen in 2h-Slots, das wären dann schon 125 Tage Diversity im Prückl – nur so eine kleine Rechnung. Der Reinerlös des Balls kommt zur Gänze der Hosi Wien zugute, allen voran der Organisation der nächsten Regenbogenparade am 20. Juni.

Auch der Termin für den 19. Wiener Regenbogenball steht bereits: wir freuen uns schon jetzt auf den 30. Jänner 2016.

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s