True Love’s Gay Kiss

Es ist also passiert. Ende letzte Woche wurde Disney-Geschichte geschrieben mit dem ersten gleichgeschlechtlichen Kuss des Disneyversums. In dem Fernseh-Cartoon Star vs. the Forces of Evil findet sich eine Szene, in der unter einer Reihe von verschiedengeschlechtlichen  küssenden Paaren auch zwei Männer gezeigt werden und etwas später und im Hintergrund dann auch zwei als Frauen lesbare Figuren (siehe rechts oben dritte Reihe im Beitragsbild) 

Hier kann man das ganze nachsehen:

Auf den ersten Blick scheint die Aufregung um die Szene (die sowohl begeisterten Applaus als auch christliche Besorgnis um das Kindswohl umfasst) seltsam – schließlich sollten sich nach Brokeback Mountain, The Kids Are All Right, Ellen Page und Elton John selbst konservative Teile des Disney’schen Fernsehpublikums mit der Tatsache abgefunden haben, dass menschliche Sexualität mehr umfasst als Heterosexualität und dass diese anderen Realitäten auch zunehmend in diversen popkulturellen Artefakten repräsentiert werden. Allerdings scheint die Abbildung von LGBTIQ*-Menschen gerade in Medien, die für Kinder und Jugendliche gedacht sind, von besonderen Kontroversen begleitet zu sein – wie auch die Aufregung um genannte Serie zeigt. Zudem ist an der Stelle anzumerken, dass in Disney-Narrativen “true love’s kiss” seit jeher ein sehr bedeutsames Element ist – eines, welches bisher immer und ausnahmslos im Kontext von Heteroromanzen stattfindet

Insofern ist es durchaus ein sehr gewagter Schritt von Disney, auch wenn es sich hierbei “nur” um einen TV-Cartoon handelt. Denn: es weist viel darauf hin, dass es sich hierbei um ein Austesten der Thematik für eine spätere Verwendung an prominenterer Stelle handelt. Für Disney sind Fernsehcartoons seit jeher eine Möglichkeit um auszuprobieren, was beim Publikum ankommt und was nicht, ein “testing the waters”.

Aufmerksame Beobachter_innen wissen, dass in jüngster Zeit die Stimmen, die Repräsentation nicht-heterosexueller Figuren in Disneyfilmen fordern, immer lauter werden. Vor einigen Monaten, entwickelte sich um die Figur Elsa aus “Frozen” ein regelrechter Twitterstorm mit dem hashtag #giveelsaagirlfriend. Hier wurde von Disney-Fans gefordert, Elsa im Sequel Frozen 2 als lesbisch zu outen. Die Forderung nach nicht-heterosexuellen Figuren ist also auch für Disney nur mehr schwer zu überhören. Ich habe mich an anderer Stelle schonmal dazu ausgelassen:  OUTING ELSA OF ‚FROZEN‘ WOULD BE A WEAK COMPROMISE FOR DISNEY’S LGBT FANS

In jedem Fall ist offenbar nun auch bei Disney angekommen, dass das Momentum auf der Seite zunehmender Repräsentation von LGBTIQ*-Menschen ist und der kurze Moment eines Kusses zwischen zwei Männern in einem Fernsehcartoon lässt darauf hoffen, dass in Zukunft mehr davon zu sehen sein wird. Vielleicht sogar auf der Kinoleinwand. Vielleicht haben wir bald wirklich die erste lesbische Disney-Prinzessin.

One thought on “True Love’s Gay Kiss

  1. Ein Grund, warum ich manchmal der Zeit nachtrauere, als ich noch keiner Erwerbsarbeit nachgehen musste, ist der, dass ich damals eeeeeendlos Zeit für Serien schauen hatte. Ich bekomme mit, dass sich LGBTQ-technisch gerade im Gebiet Cartoon-Serien irre viel tut, und ich finde es sooooo spannend, aber zum Anschauen komme ich leider nicht :'(

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s