Dein Startpaket für queere Webcomics

Comics begleiten mich schon seit ich lesen kann. In meiner Volksschulzeit hauptsächlich Micky Maus und Donald Duck (ist hier noch jemand außer mir ein großer Fan von Don Rosa und insbesondere seiner mehrteiligen Serie über die Lebensgeschichte von Dagobert Duck?) sowie Asterix und Lucky Luke.

Irgendwann Anfang der 90er begann der Dino Verlag, Batman Comics auf Deutsch zu veröffentlichen. Begeistert las ich alles, was ich davon in die Hände bekommen konnte. Als ich 15 war, kaufte ich in einem Comic Shop in Wien meine ersten englischsprachigen Comics, ein paar Ausgaben von Nightwing und Robin. Diese zwei würden über viele Jahre hinweg meine beiden Lieblingsserien und ich ihnen treu bleiben, bis sie 2009 ihr vorläufiges Ende im Zuge eines von DC großangelegten Serien-Reboots fanden.

Danach war es für mich irgendwie nicht mehr dasselbe. Früher war einfach alles besser, ich fand zu den neuen Serien keinen Zugang mehr und wechselte weg vom monatlichen Comic-Konsum hin zu Graphic Novels. Und schließlich landeten Webcomics auf meinem Radar. Häppchenweise erzählt eignen sie sich hervorragend als Lektüre in den Öffis am Weg zur und von der Arbeit. 5 davon mit queerem Content stelle ich euch hier vor:

The Tea Dragon Society
Greta, Tochter einer Schmiedin und Halb-Goblin, findet eines Tages einen kleinen Drachen, der von hungrigen Tieren bedroht wird. Sie rettet ihn und bringt ihn zu seinem Besitzer zurück, einem Teehändler von dem Greta das Geheimnis der Tee Drachen erfährt. Eine Geschichte von magischen Wesen in traumhaft schönen Zeichnungen. Hier kannst du zu lesen beginnen.
source: teadragonsociety.com

Rainbow!
Hauptfigur von Rainbow! ist Boo, ein Mädchen mit einer sehr lebhaften Fantasie und Kellnerin in einem süßen kleinen Café, die sich in ein Mädchen mit grünen Haaren verliebt. Von dem Zeichenstil in Pastellfarben bin ich ebenfalls sehr angetan. Die Serie war seit Sommer letzten Jahres auf Pause, wird aber voraussichtlich Ende Mai fortgesetzt. Hier geht’s los zum Lesen.
source: tapas.io/series/RAINBOW

Kyle & Atticus
Dieser Webcomic handelt von dem genderqueeren Teenager Kyle, den Höhen und Tiefen seines Schulalltags, und seinem Roboterdrachen Atticus, der ihm dabei zur Seite steht. Von Atticus, der mittels Morsecode kommuniziert, war ich sofort hingerissen. Das erste Kapitel startet hier.
source: http://www.comic-rocket.com/read/kyle-atticus/1

Gender Slices
Gender Slices ist ein autobiographischer Webcomic in Schwarz-Weiß von Jey Pawlik. Jey ist non-binary und behandelt in dem Comic Erfahrungen und Gedanken zum Thema Geschlecht und Identität. Der Comic startet hier mit Kapitel 1.
source: https://tapas.io/series/GenderSlices

Oh Human Star
In markantem Zeichenstil erzählt Oh Human Star von der Liebe zwischen den Robotik-Forschern Alastair und Brendan. Als Alastair stirbt, entwickelt Brendan einen Roboter, der eine exakte Kopie von Alastair ist und lädt dessen Erinnerungen in den Roboter hoch. 16 Jahre nach seinem Tod erwacht Alastair in einer Zukunft, wo Menschen und Roboter nebeneinander leben. Und dann gibt es da noch Sulla, die adoptierte Tochter von Brendan, die ebenfalls ein Roboter und trans ist. Hier geht’s zum ersten Kapitel.source: http://ohumanstar.com

Und falls ihr noch mehr wollt: Die Comic Website Tapas hat eine eigene LGBTQ+ Unterkategorie, die ein reichhaltiger Fundus an queeren Webcomics ist.

Die sugarbox wünscht euch viel Spaß beim Lesen :)

...und was sagst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s