Posted by honeyberry

Meret Oppenheim – die androgyne, innovative, surrealistische Künstlerin

Meret Oppenheim – die androgyne, innovative, surrealistische Künstlerin

Meret Oppenheim (1913-1985) zählt wohl zu einer der bedeutendsten und eigenwilligsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts. Die derzeitige Ausstellung im Bank Austria Kunstforum soll Merets Ruf als „Muse“ der Surrealisten überwinden und zeigt weite Teile ihres schöpferischen Gesamtwerks. Neben ihrer legendären Pelztasse gewinnt man einen Eindruck über ihren Umgang mit Wortwitz, Design, Malerei, Zeichnung und originellen … Weiterlesen

Auf der Suche nach dem Glück

Auf der Suche nach dem Glück

Seit geraumer Zeit (es sind nun doch schon 4!! Monate) überlege ich immer wieder, wie ich diesen Artikel am besten angehe. Zuerst wollte ich historisch beginnen, über die Antike und die philosophischen Wurzeln des Glücksbegriffs sinnieren. Danach dachte ich darüber nach, aus soziologischer, gesellschaftlicher  Sicht, allumfassend die noch recht junge Glückswissenschaft zu beschreiben. Mein liebstes … Weiterlesen

Milena Michiko Flašar: „Ich nannte ihn Krawatte“

Milena Michiko Flašar: „Ich nannte ihn Krawatte“

In einem Park in Tokio begegnen sich auf einer Bank zwei Menschen, die aus dem Rahmen gefallen sind. Beide sind Außenseiter, die dem Leistungsdruck und den Ansprüchen der japanischen Gesellschaft an sie nicht standhalten. Taguchi Hiro ist 20 Jahre alt und ein sogenannter „Hikikomori“. (Hikikomori werden in Japan Menschen genannt, die aus Angst vor Leistungsdruck … Weiterlesen

John Irving: „In einer Person“

John Irving: „In einer Person“

„(…) bitte stecke mich nicht in eine Schublade. Ordne mich nirgends ein, bevor du mich überhaupt kennst!“ – Dieser Satz, der im Roman an zwei Stellen – unter anderem am Ende – geäußert wird, bildet das Rahmengerüst der neuesten Geschichte von John Irving, einem Plädoyer für die Akzeptanz der Vielfalt menschlicher Lebens- und Liebesweisen. William … Weiterlesen

Gedanken zum EPG

Gedanken zum EPG

Das von vielen sehnsüchtig erwartete EPG ist in meinen Augen nur ein bedingter Grund zur Freude, da mit der Einführung des EPG am 1. Jänner 2010 eine Institution geschaffen wurde, die hetero- und homosexuelle Paare als voneinander unterschieden kennzeichnet, womit eine Segregation hetero- und homosexueller Menschen eingeleitet wurde. So dürfen homosexuelle Paare keine Ehe eingehen … Weiterlesen