Tagged with persönlich

Realitäten eines introvertierten Menschen

Realitäten eines introvertierten Menschen

Dass ich so einen Beitrag schreibe, überrascht mich. Mir war zwar klar, dass ich ziemlich eindeutig zu den Introvertierten zähle, aber ich hatte mich vorher noch nie in irgendeiner Ausführlichkeit unter diesem Blickpunkt betrachtet, zumindest nicht explizit. Es kam spontan, geradezu völlig anlasslos, gestern. Ich versuche seitdem irgendeinen Kausalzusammenhang zu dieser Inspiration zu finden, finde … Weiterlesen

So sagt der Chauvinist Adieu

So sagt der Chauvinist Adieu

Mein Kollege T. wurde gekündigt. Zu sagen „zurecht“ beschreibt die Legitimation nicht mal im Ansatz. Er hätte niemals eingestellt werden dürfen. Er dürfte eigentlich nie wieder irgendwo angestellt werden. Für seine zukünftigen Arbeitgeber_innen bringt er ein steiles Kombipaket mit: Hochstaplertum, das seinesgleichen sucht, aufgeblasene Chefität-Attitüde, arrogante Grundhaltung und als Gentleman der alten Schule getarntes Machotum, … Weiterlesen

Regenbogenflaggen hissen

Regenbogenflaggen hissen

Am Samstag ist die Regenbogenparade und ich freue mich schon sehr darauf! Erstens wird es eine tolle Feier, und zweitens gibt es auch heute noch einige Gründe, wieso es gilt, sich für LGBTIQA-Rechte einzusetzen. Meine ganz persönliche Auswahl findet ihr hier.

Dog Years.

Dog Years.

Was das Erdbeereis in den letzten Wochen gemacht hat? Online war es jedenfalls nicht so viel wie sonst. Und hat damit nicht nur eine ihrer besten Freundinnen in den USA und ihren kleinen Bruder im fernen Costa Rica sträflichst mit Mails und Skype vernachlässigt, sondern auch die Sugarbox. Ein bisschen schlechtes Gewissen hat es darum … Weiterlesen

Auf der Suche nach dem Glück

Auf der Suche nach dem Glück

Seit geraumer Zeit (es sind nun doch schon 4!! Monate) überlege ich immer wieder, wie ich diesen Artikel am besten angehe. Zuerst wollte ich historisch beginnen, über die Antike und die philosophischen Wurzeln des Glücksbegriffs sinnieren. Danach dachte ich darüber nach, aus soziologischer, gesellschaftlicher  Sicht, allumfassend die noch recht junge Glückswissenschaft zu beschreiben. Mein liebstes … Weiterlesen

Über die Angst.

Über die Angst.

Jetzt ist er über uns hereingebrochen, der Sonnenschein, der junge Pärchen händchenhaltend die Donauinsel belagern und die Hunde die Gehsteige vollscheißen lässt, mit Pollen, Spargelrisotto, Fön und Frühlingsaffären. Und er ist okay: Er ist okay, weil ich einen neuen Job habe, der mich durch ein Fenster über die Dächer Wiens sehen lässt. Weil ich bald … Weiterlesen

Frühling.

Frühling.

Eigentlich mag ich den Frühling gar nicht. Ich bin ein Herbst- und Wintermensch. Ich mag, wenn im Herbst Krähen über nebelschwadigen Stoppelfeldern auf Stromleitungsmastenkabeln sitzen, Kastanien, Regenjacken und rotweinrote Bergkastanienbaumblätter, die auf Gummistiefelsohlen kleben bleiben, wenn ich bei Niederdruckwetter durch Kaminrauchfetzen spaziere. Und ich mag es, den ersten Schnee schon am Vortag zu riechen und … Weiterlesen

Peinlichkeiten beim Bloggen.

Peinlichkeiten beim Bloggen.

Nachdem wir jetzt schon eine Weile Blogeinträge gemacht haben, werde ich meine peinlichste Bloggeschichte mit euch teilen. Vielleicht gibt es in unserem Publikum auch ein paar Blogger, für die diese Geschichte als abschreckendes Beispiel nützlich sein kann. Seit ich das tolle Internet entdeckt habe, hatte ich immer Blogs in verschiedenen Formen gehabt. Bildertagebuch. Sockerdricka. Livejournal. … Weiterlesen